Christlich Demokratische Union Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands
CDU Bretten
CDU Kreisverband Musterstadt
   HomeHome  KontaktKontakt  ImpressumImpressum  SitemapSitemap
 
 News
 Termine
 Presse
 Pressearchiv
 Stadtverband
 Ortsverbände
 Senioren-Union
 Frauen-Union
 Junge-Union
 Abgeordnete
 Gemeinderäte
 Galerie
 Interessante Links
 Mitglied werden
Herzlich willkommen

Brettener Frauenunion

Waltraud Günther-Best
Marktplatz 11
75015 Bretten

Tel: 07252/8121
Fax: 07252/87538

Mail: kanzlei@best-bretten.de

 

 

Termine - Termine - Termine

Werden über die Tagespresse bekanntgegeben.

 

Stammtisch

 

01. Februar 2017

05. April 2017

07. Juni 2017

04. Oktober 2017

06. Dezember 2017

jeweils um 19.00 Uhr

Der Ort wird jeweils bekannt gegeben!

 

 

Jahresausflug

06. September 2017 (Landesgartenschau Bad Herrenalb)

 

Fahrt zum Weihnachtsmarkt

02. Dezember 2017

Brettener bei der Kanzlerin

Ein Herzenswunsch ging für Guiseppe Lo Giudice, in Bretten als Peppino von der Pizzeria Deutsches Haus bekannt, in Erfüllung. Auf Intervention der stellv. FU Vorsitzenden Barbara Sellin, mit Unterstützung des Stadtverbandsvorsitzenden Michael Nöltner und durch Vermittlung des Bundestagsabgeordneten Axel E. Fischer, bekam Peppino die einmalige Gelegenheit, am Rande der Regionalkonferenz der CDU in Heilbronn 21.10.2010 kurz die Bundeskanzlerin zu treffen. Eine kleine Brettener Delegation durfte bei dem Treffen dabei sein.

Vortrag und Diskussionsveranstaltung mit Innenminister Dr. Wolfgang Schäuble, MdB

Vortrag und Diskussionsveranstaltung mit Innenminister Dr. Wolfgang Schäuble, MdB, in Karlsbad am 20.3.09

FU Bretten bei der Gartenschau

Kurz vor Toresschluss der Gartenschau ging der diesjährige Tagesausflug der CDU Frauen und ihrer Gäste nach Bad Herrenalb. Bei angenehmem Spätsommerwetter – den anfänglichen Regenguss überstand man beim Mittagessen – flanierten die Damen an den Blumenrabatten vorbei, durch das Klostergelände und das Ziegelmuseum, informierten sich über Wildfrüchte und holten sich Anregungen für ihre Gartengestaltung. Aber auch für eine gemütliche Kaffeepause und Gespräche blieb noch genügend Zeit.

 

 

 

 

 

 

 

 

Adventsstammtisch der Frauen Union Bretten

10jähriges Bestehen der FU

 

Der diesjährige Adventsstammtisch begann mit einem Sektempfang aus Anlass des 10jährigen Bestehens der Frauen Union Bretten.

Im Frühjahr 2006 begab sich die Brettener Rechtsanwältin Waltraud Günther-Best auf die Suche nach geeigneten Mitstreiterinnen, um die Frauen Union wieder zu gründen. Mit Unterstützung der Kreis-FU, des damaligen Stadtverbandsvorsitzenden Michael Nöltner und des Ortsverbandsvorsitzenden Jürgen Fetzner sowie dem Landtagsabgeordneten Joachim Kößler wurde dann im Sommer der 11. FU-Ortsverband im Landkreis Karlsruhe (wieder) gegründet. Warum? Hauptaufgabe der FU ist, „für alle Anliegen einzutreten, die sich besonders aus den vielfältigen Lebensbereichen und Lebensformen von Frau ergeben.“ Dabei konzentriert sich die FU nicht nur auf frauenspezifische Themen, im Gegenteil: auch Wirtschaftspolitik ist Frauensache, auch Finanz- und Verkehrspolitik sind Frauenpolitik. In allen Bereichen finden wir direkte oder indirekte Auswirkungen auf Frauen. Und leider ist Politik immer noch überwiegend Männersache. Die weibliche Sicht auf die Dinge ist aber genauso wichtig! Sie einzubringen, sind die Frauen angetreten. In den vergangenen 10 Jahren wurden viele Veranstaltungen, Vorträge, Infofahrten, Ausflüge und Besichtigungen zu den verschiedensten Themen organisiert und zweitmonatlich trifft man sich zu einem Stammtisch. Die Vorstandsmitglieder arbeiten in Arbeitskreisen, im Kreis- und Bezirksvorstand mit, sind Bezirks-, Landes und Bundesdelegierte und in den CDU-Gremien vertreten. Bei der letzten Gemeinderatswahl kandidierten 7 kompetente Frauen der FU. Inzwischen sind 2 davon in den Gemeinderat eingezogen. Die FU Vorsitzende Waltraud Günther-Best ist auch das einzige Brettener Mitglied im Vorstand der CDU des Landkreises Karlsruhe. Inzwischen ist sie auch Vorsitzende des Brettener CDU-Stadtverbands mit knapp 200 Mitgliedern. Viel wurde erreicht, dem Vorstand gehören noch 6 Gründungsmitglieder an, 2 neue kamen dazu. Der Wunsch für die Zukunft: jüngere Frauen, die sich politisch einbringen wollen und Lust haben, mitzuarbeiten und mitzugestalten! Wer sich angesprochen fühlt, kann sich gerne an die Vorsitzende Waltraud Günther-Best wenden.

Der Adventsstammtisch verlief in der bewährten Weise: die zwei „zugelassenen Herren“ Walter Braunecker und Adalbert Bangha trugen durch ihre musikalische Unterstützung beim Weihnachtsliedersingen und durch ihre eigenen Stücke zum Gelingen des Abends bei; ebenso besinnliche wie auch lustige Weihnachtstexte, z.T. vom Smartphone abgelesen. Alle Gäste konnten ein kleines Geschenk und die jährlichen FU-Nachrichten mit Fotos der Veranstaltungen des vergangenen Jahres und den Terminen für das Jahr 2017 mitnehmen.

 

 

Neuwahlen bei der Frauen Union Bretten

Bei der Mitgliederversammlung der Frauen Union Bretten gab es keine Überraschungen. Der alte Vorstand ist auch der neue! Wiedergewählt wurden:

 

Waltraud Günther-Best als Vorsitzende, Barbara Sellin als stellv. Vorsitzende, Susanne-Beyle-Farr als Schatzmeisterin, Edith Reinhardt als Schriftführerin und Pressereferentin und Margret Groß, Agathe Pohl, Nicole Roeder und Ursula Steinbach als Beisitzerinnen. Zu Kassenprüferinnen wurden Iris Schmidt und Ingrid Wasserthal bestellt.

Jahresausflug der Frauen Union Bretten

Ziel war der Baumwipfelpfad auf dem Sommerberg in Bad Wildbad. Zu Beginn hatten die CDU-Frauen und ihre Gäste allerlei Unwegsamkeiten zu ertragen: die S-Bahn von Mühlacker bis Bad Wildbad war voll besetzt, die Sommerbergbahn war ausgefallen, man wurde mit Kleinbussen in 3 Etappen auf den Sommerberg chauffiert und es konnte nur noch besser werden. Und es wurde ein perfekter Spätsommertag. Nach einer Stärkung in der Skihütte ging es auf den Baumwipfelpfad. Die Erlebnis- und Spielstationen sowie die zahlreichen Informationsstationen wurden genutzt und der Schwarzwald aus einer völlig neuen Perspektive erlebt. Höhepunkt war natürlich der 40 m hohe Aussichtsturm. Nur eine Mutige wagte den Rückweg in der 55 m langen Tunnelrutsche. Nach einer gemütlichen Kaffeepause mit Klaviermusik trat man den Heimweg an – dieses Mal mit Sitzplatz!

 

Frauen Union Bretten in Bad Wimpfen

In diesem Jahr hatten sich die CDU-Frauen den Altdeutschen Weihnachtsmarkt in Bad Wimpfen als Ziel ausgesucht. Nach der Anreise mit der Stadtbahn bei schönstem Frühlingswetter, stärkte man sich erst einmal bevor es auf den Weihnachtsmarkt ging. Am frühen Nachmittag war alles noch übersichtlich und es machte Spaß die vielen Stände zu besuchen. Bei einer Stadtführung zum Thema „Wimpfener Weihnachtsgeschichten“ wurden besondere Einblicke in der historischen Altstadt gewonnen. Am Ende der Führung besuchte man die Kräuterfrau im Märchenturm, die viel über altbewährte Kräuterheilkunde zu berichten wusste und auch einige Kostproben anbot. Danach nutzten alle die Gelegenheit über den Markt zu bummeln, einen Glühwein zu genießen oder sich noch vor der Heimfahrt mit einer „Roten“ zu stärken. Inzwischen war es dunkel und voll geworden im Städtchen. Noch ein Abstecher zum Kirchenkonzert oder zur Krippenausstellung und schon ging es wieder nach Hause.

Frauen Union-Stammtisch im Advent

Zum letzten Stammtisch in diesem Jahr trafen sich die CDU-Frauen, um sich auf die Weihnachtszeit einzustimmen. Die Vorsitzende Waltraud Günther-Best konnte eine stattliche Zahl Gäste begrüßen, darunter auch den Landtagsabgeordneten Joachim Kößler. Sie gab einen Rückblick auf die verschiedenen Veranstaltungen der FU und einen Ausblick auf das kommende Wahl-Jahr. Der Abgeordnete berichtete sehr engagiert über die aktuelle Landtagsarbeit, bevor man zum gemütlichen Teil überging. Adalbert Bangha und Walter Braunecker unterhielten die Damen mit Weihnachtsliedern und –geschichten und trugen zur besinnlichen Stimmung bei. Zum Abschied gab es noch für alle ein kleines Geschenk und die „FU-Nachrichten“, u.a. mit Fotos der Veranstaltungen und den Terminen für das kommende Jahr.

 

SWR-Fernsehteam beim Stammtisch der Frauen Union Bretten

Unter den Gästen, die zum Stammtisch der CDU-Frauen erschienen waren, konnte die Vorsitzende Waltraud Günther-Best auch zahlreiche Herren begrüßen. Geschuldet war dies dem Thema „Sicher Wohnen - Einbruchschutz“, das schon im Frühjahr für die „dunkle Jahreszeit“ geplant war. Der Referent Hans-Joachim Rausch, Erster Kriminalhauptkommissar und Leiter der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle des Polizeireviers Karlsruhe informierte auf unterhaltsame Weise über die Problematik. 80 % der Straftaten finden zwischen 10 und 22 Uhr statt und: es gibt keine Ruhetage! –Seit 2009 steigt die Zahl der Wohnungseinbrüche kontinuierlich an. Nur 1993 war sie höher. Bayern und Baden-Württemberg haben dabei die niedrigsten Zahlen. Im Bereich des Polizeipräsidiums Karlsruhe gab es 2014 2.011 Wohnungseinbrüche, im Landkreis KA 442 und in Bretten ca. 30.

45 % scheitern an Sicherheitstechniken. Dazu und zu deren Wirkungsweise gab der Fachmann Tipps und Antwort auf viele gestellte Fragen. Ein Tipp: Pflegen Sie den Kontakt zu Ihren Nachbarn – dann haben Einbrecher weniger Chancen und bei dringenden Verdachtsfällen über den Notruf 110 sofort die Polizei verständigen! Wohnungsbegehungen mit Fachleuten können bei der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle beim Polizeipräsidium KA, Tel. 07251 939-0 vereinbart werden. Dort kann auch Infomaterial angefordert werden.

Überrascht waren die Besucher über die Anwesenheit eines Fernsehteams vom SWR, das für die Sendung „Zur Sache Baden-Württemberg“ die Stimmung der CDU-Basis zur Flüchtlingspolitik der Kanzlerin auslotete. Interessant war zu sehen, welche Passagen, die in den Kontext des Beitrags passten, später gesendet wurden.

Frauen Union Bretten vor Ort - Woher kommt unser Fleisch?

Dieser Frage gingen die CDU-Frauen beim letzten Stammtisch nach und zwar bei der Familie Kern in Diedelsheim. Begonnen wurde allerdings am Ende der Kette in der Wurstküche und Metzgerei, wo Juniorchef Alexander Kern den anwesenden Damen einen ersten Überblick gab. Geschlachtet wird im Schlachthof in Gölshausen und zwar ca. 1 Rind in 14 Tagen und 2 – 3 Schweine wöchentlich. Die Rinder kommen aus eigener Zucht, die Schweine werden von bekannten Höfen dazu gekauft und dann in Diedelsheim verarbeitet. Besichtigt wurde auch der alte Kuhstall, der z.Z. zu einem „Besen“ umgebaut wird. Wenn alles gut geht, findet Ende September die Einweihung statt. Da mitten in Diedelsheim alles sehr beengt war, lagerte man 2013 einen Teil des landwirtschaftlichen Betriebes aus. Dieser wurde anschließend besichtigt. Alexander Kern und sein Vater Martin, beide Landwirtschafts- und Metzgermeister  beantworteten die vielen Fragen zu „Ackerbau und Viehzucht“. Die Teilnehmerinnen konnten sich von der – soweit wie nur möglich – artgerechten Haltung der Masttiere, der Mutterkühe und Kälber in einem modernen offenen Stall mit der Möglichkeit in den Außenbereich zu gelangen (Laufstallhaltung), überzeugen. Bewirtschaftet werden 120 ha Ackerland und 10 ha Grünland. Angebaut werden u.a. Zuckerrüben, Raps, Sojabohnen, Körnermais, Getreide und Kraftfutter. Zum Schluss besichtigte man noch die große Maschinenhalle, wo man bei einem gemütlichen Imbiss die leckeren Produkte genießen konnte. 

FU Bretten bei „Menschen der Woche“

Einen interessanten Tag verbrachten die CDU-Frauen in Baden-Baden. Nach einem Stadtspaziergang und gemütlicher Kaffeepause begab man sich ins Alte E-Werk zur Aufzeichnung der Talk-Show „Menschen der Woche“ mit Frank Elstner. Dieser hatte wieder interessante Gesprächspartner eingeladen: Marc Marshall und Stefan Mross, die über ihre Familien und neue Projekte plauderten, die Zwillinge Uli und Michael Roth, die über ihre überstandene Prostatakrebs-Erkrankung sprachen und die Psycho-Onkologin Dr. Bianca Senf. Viel Interessantes erfuhr man vom Astronauten Alexander Gerst, der unterhaltsam über seinen 1/2jährigen Aufenthalt an Bord der ISS berichtete. Für Frauen natürlich interessant, dass sich in der Schwerelosigkeit seine Haut verjüngt hat. Aufgabe der Wissenschaft wird es jetzt sein, wie man diese Erkenntnis auf der Erde nutzen kann. Frühere Ergebnisse führten z.B. schon zur Entwicklung von Medikamenten gegen Osteoporose. Nachdenklich machte seine Aussage, „wie zerbrechlich die Atmosphäre unserer Erde ist und dass wir sie – aus Versehen – zerstören“, z.B. durch die Erderwärmung.

Veranstaltungen zum Jahresende 2014

Zu 2 inzwischen traditionellen Veranstaltungen trafen sich die CDU-Frauen zum Jahresende. Zum einen stand der Stammtisch im Advent auf dem Programm, der in besinnlicher Stimmung mit Jahresrückblick der Vorsitzenden Waltraud Günther-Best und musikalischer Unterstützung durch Walter Braunecker und Adalbert Bangha begangen wurde. Einen neuen Weg beschritt man bei der Fahrt zum Weihnachtsmarkt, in dem man sich der der CDU Heidelsheim anschloss, die mit 3 Bussen nach Trier fuhr. Nach einer interessanten Stadtführung durch Deutschlands älteste Stadt auf den Spuren der Römer genoss man die Atmosphäre des Weihnachtsmarktes vor der imposanten Kulisse des Domes.

CDU-Frauen Bretten (FU) in der Pfalz

Wer kennt nicht das Autokennzeichen GER? Wer kennt aber die Stadt in der Vorderpfalz mit der größten Bayerischen Festung außerhalb Bayerns? Sie zu erkunden, machten sich die Brettener CDU-Frauen und Gäste auf den Weg. Ein Ur-Pfälzer Stadtführer brachte den Damen Stadt und Festung näher. Erstaunt war man über die Ausmaße der Festung, die sich praktisch um die ganze Altstadt zog. Übrig sind noch Stadttore, Kasernen, Zeughaus, Arrestgebäude, Garnisonslazarett, Kommandantur usw. Viele der Gebäude wurden einer anderen Nutzung zugeführt u.a. Universität, oder sind dafür vorgesehen(geplantes Einkaufszentrum). Dies vermissten die Brettenerinnen am Nachmittag, so dass sich ein Spaziergang am Rheinufer und gemütliches Kaffeetrinken bzw. Eis essen anschlossen, bevor es wieder mit vielen neuen Eindrücken zurückging. 

 

CDU-Frauen auf der Weibertreu

Bei schönstem Spätsommerwetter spazierten die Teilnehmerinnen des Jahresausflugs der Frauen Union Bretten mit einer Führerin durch Weinsberg. Viel Interessantes über die Stadtgeschichte, in der auch Herzog Ulrich von Württemberg eine wichtige Rolle spielte, über Rosen und Reben gab es auf dem Weg auf die Burg zu erfahren. Etwas schweißtreibend war der Aufstieg bei über 30° schon, aber dafür wurden die Frauen mit immer wieder neuen Perspektiven und einem wunderbaren Fernblick entschädigt. Die Geschichte, wie die treuen Frauen nach dem ihnen gewährten Abzug von der Burg, bei dem sie das mitnehmen durften, was sie tragen konnten, ihre Männer auf den Rücken nahmen, stand früher im Lesebuch. Aber der Abzug ist geschichtlich belegt. Was würden wir Frauen heute mitnehmen? In einer Neuinszenierung der Geschichte waren es Laptops, Handys usw. – allerdings wurde diese Inszenierung nur 1 Mal gespielt. 

Sehr lehr- und unterhaltsam war danach die Führung durch das Haus des Dichters, Arztes und medizinischen Schriftstellers Justinus (von) Kerner. Der Direktor des Hauses verstand es, diese interessante Persönlichkeit seinen Zuhörerinnen näherzubringen. Viel erfuhren sie über die Romantik, über die schwäbische Seele im Allgemeinen und die Kerners im Besonderen und  das Rickele, Kerners Frau, die „ihm den Laden schmiss“, wie man heute sagen würde. Was hat Kerner mit der Laokoon-Gruppe zu tun und mit Franz Anton Mesmer dem Begründer des Mesmerismus (im englischen Sprachgebrauch heißt es immer noch to mesmerize), mit vielen Hollywood-Stars (er entdeckte das Botox!)? All dies erfuhren die Damen so ganz nebenbei.

Zwei Traditionsveranstaltungen bei der Frauen Union Bretten

Schon zum guten Brauch gehört bei den CDU-Frauen vor Weihnachten der Besuch eines Weihnachtsmarktes. In diesem Jahr hatte man zusammen mit den Kolleginnen aus Ettlingen den Besuch des Sternlesmarkts organisiert. Zunächst führte aber der frühere Umweltminister Dr. Erwin Vetter durch Ettlingen und zeigte den Damen wunderschöne Ecken insbes. in der Altstadt, die während seiner Amtszeit als Oberbürgermeister vorbildlich saniert wurden. Nach einer Kaffeepause erwartete der Ettlinger Bürgermeister Thomas Fedrow die Damen zu einem Sektempfang im Schloss, wo die Brettenerinnen anschießend bei einer Führung durch die Ausstellung „Von Biedermeier bis Barbie – Puppenstuben, Kaufläden und Puppenküchen“ bewundern konnten. Der Ausklang dieses gelungenen Tages fand dann auf dem Sternlesmarkt bei Glühwein und Würstchen statt.

Die zweite Veranstaltung war der Dezember-Stammtisch, den FU-Mitglieder und Gäste auch schon traditionell bei Peppino adventlich gestalteten. Die Vorsitzende Waltraud Günther-Best konnte auch wieder die beiden Musiker Adalbert Bangha und Walter Braunecker, die die Feier musikalisch umrahmten, begrüßen. Nach einem kurzen Rück- und Ausblick verbrachten die CDU-Frauen einen stimmungsvollen Abend.

FU-Stammtisch im Atelier

Einen Stammtisch der besonderen Art erlebten Mitglieder der Frauen Union und Gäste im Atelier der Künstlerin Ursula Maria Steinbach in der Alten Pinselfabrik in Bretten. Die Brettenerin, selbst Mitglied im Vorstand der FU, berichtete den Damen bei einem Glas Sekt zunächst über die Geschichte der Räumlichkeiten, die bei einigen Erinnerungen an die Ateliers über den Dächern von Paris, wie man sie aus alten Filmen kennt, hervorrief. Nach dem Kunst-, Deutsch- und Philosophie-Studium an der PH Karlsruhe konzentrierte sich Ursula Steinbach zunächst auf den Schuldienst. Nach der Geburt des Sohnes veränderte sich ihr Stil von kleinformatigen fotorealistischen Zeichnungen zu großen, farbigen, abstrakten Bildern. Zur Zeit ist ihr nur noch die Farbe wichtig, nicht Form und Darstellung. „Harmonien herzustellen, ist die Kunst!“ Neu war es für die meisten zu erfahren, dass Töne und Farben korrespondieren. Mit Symbolen – wenn z.T. auch nur schemenhaft - malt Ursula Steinbach (Mitglied der Gemeinschaft Christlicher Künstler der Erzdiözese Freiburg) nur noch bei Auftragsarbeiten, z.B. in Bretten im Bernhardushaus und der Kirche St. Elisabeth oder in verschiedenen Aussegnungshallen. Selbstverständlich wurden auch die Werke der Künstlerin bewundert und viele Fragen zu Arbeitsmaterialien und Arbeitsweisen gestellt.

Kommunalpolitischer Stammtisch der Frauen Union

Zum ersten Stammtisch im Jahr konnte die Vorsitzender der FU Bretten, Waltraud Günther-Best neben zahlreichen Damen den Fraktions- und Stadtverbandsvorsitzenden der CDU Michael Nöltner begrüßen. Dieser sowie einige Damen kamen direkt von der Infoveranstaltung der Klinikholding zum Neubau der Rechbergklinik, die leider auf den Stammtisch-Termin gelegt worden war. Natürlich spielte das Thema und die Nachlese zur Infoveranstaltung eine zentrale Rolle an diesem Abend. Aber auch die weiteren Projekte wie Einzelhandelsproblematik, Sporgassenbebauung, Kaufhaus Schneider, Verkehrslenkung nach Abstufung von Straßen, Hallenbaderweiterung, Verwendung des Fibron-Geländes – Peter-und-Paul-Festplatz, Seniorenwohnungen usw. wurden engagiert und emotional diskutiert, so dass der Abend eigentlich zu kurz war. Aber der nächste Stammtisch findet am 3.4. statt!

Politischer Aschermittwoch 2013

FU Vorsitzende Waltraud Günther-Best  trifft den Fraktionsvorsitzenden der Bundestagsfraktion der CDU/CSU Volker Kauder anlässlich des politischen Aschermittwochs 2013 in Karlsdorf.

FU-Frauen besuchten Mannheimer Weihnachtsmarkt

Bereits zum 4. Mal besuchten Frauen der Kreis-FU Karlsruhe-Land einen Weihnachtsmarkt. Die größte Gruppe stellten wieder die Brettener, da einige Ortsverbände in ihren Orten durch Veranstaltungen gebunden waren. Bei herrlichem Wetter stärkte man sich zunächst auf dem Weihnachtsmarkt beim Wasserturm, bevor es zu einem kurzen Stadtspaziergang und zu Shoppen ging. Nach dem Kaffeetrinken war es dunkel geworden und man genoss noch bei Glühwein die Weihnachtsstimmung. Die Brettener hatten eine lange Rückfahrt, hieß es doch in Durlach: alles aussteigen. Wegen eines Weichenproblems musste die Strecke mit dem Bus bis Grötzingen fortgesetzt werden. Erstaunlicherweise herrschte eine lockere, tolle Stimmung im Bus, kein Murren und Meckern. Offensichtlich kamen noch mehrere Fahrgäste vom Weihnachtsmarkt! Nichts desto trotz wird auch für das nächste Jahr der Besuch eines Weihnachtsmarktes geplant, dann allerdings eine Woche später, am Samstag vor dem 2. Advent.

2012 Aventsstammtisch

Zum letzten Stammtisch in diesem Jahr trafen sich die FU-Frauen Bretten. Die Vorsitzende Waltraud Günther-Best begrüßte FU-Mitglieder und Gäste und gab einen kurzen Rückblick auf das zu Ende gehende Jahr. Alle Anwesenden erhielten ein kleines Geschenk und einen gedruckten „Rückblick“ als FU-Nachrichten mit vielen Fotos der Jahresveranstaltungen zur Erinnerung. Zur stimmungsvollen Atmosphäre bei gutem Essen, Kostproben von fleißigen Weihnachtsbäckerinnen, Weihnachtsgeschichten und -liedern trugen auch Adalbert Bangha und Walter Braunecker mit ihrer Musik bei, stimmlich unterstützt von Marion Klemm. Der nächste Stammtisch findet am 6.2.2013 statt.

Hauptversammlung mit Wahlen bei der Frauen Union Bretten

Waltraud Günther-Best wiedergewählt

Wiedergewählt wurde die bisherige Vorstandschaft der FU Bretten. Die alte und neue Vorsitzende Waltraud Günther-Best konnte neben Mitgliedern der FU den Bundestagsabgeordneten Axel E. Fischer und den Stadtverbandsvorsitzenden Michael Nöltner begrüßen. In ihrem Tätigkeitsbericht ging sie u.a. auf die vielen durchgeführten Sitzungen und Veranstaltungen – Stammtische mit OB Wolff, Ministerialdirigent Hartmut Alker vom Ministerium für ländlichen Raum, Ernährung und Verbraucherschutz, Ingrid Kößler (Coaching mit künstlerischen Methoden), den Abgeordneten Axel E. Fischer, MdB und Joachim Kößler, MdB, Ausflüge zum Weihnachtsmarkt nach Heidelberg und Ludwigsburg, Stadtführung in Karlsruhe, Besuch von Majolika, Firma Blanco und bei FAM, Wahlveranstaltung mit Frau Mappus, Fototermin mit Bundeskanzlerin Angela Merkel bei der Regionalkonferenz in Heilbronn - ein. Besonders erfreulich ist die Mitgliedschaft der Brettener Frauen in übergeordneten Gremien, wie in der Kreis-CDU, der Kreis- und Bezirks-FU sowie als Bezirks- und Landesdelegierte.
Ebenfalls zufrieden konnte man mit dem Bericht der Schatzmeisterin sein. Unter der Wahlleitung des Abgeordneten Axel E. Fischer wurden Barbara Sellin als stellv. Vorsitzende, Susanne-Beyle-Farr als Schatzmeisterin, Edith Reinhardt als Schriftführerin und Pressereferentin und Margret Groß,  Agathe Pohl und Ursula Steinbach in ihren Ämtern bestätigt. Zu Kassenprüferinnen wurden Ingrid Wasserthal und Claudia Kößler bestellt.
Michael Nöltner betonte in seinem Grußwort, dass er sehr dankbar für die Aktivitäten der FU sei. Es sei sehr schwierig, in Kreisgremien und darüber hinaus zu kommen. Sein großer Wunsch sei es aber, mehr Frauen für die CDU in den Gemeinderat zu bringen. Er hoffe hier auf die FU. Danach informierte er kurz über die Arbeit im Gemeinderat – wieder einmal über die Bebauung des Sporgassenparkplatzes. Nachdem sich eine rege Diskussion entwickelte, sagte der Stadtverbandsvorsitzende zu,  zum nächsten Stammtisch am 4.10. zu kommen – bis dahin wisse man sicher mehr.
Der Bundestagsabgeordnete berichtete über Aktuelles aus der Bundespolitik. Besonders angeregt diskutiert wurde über Bildung – das Schulsystem müsse differenziert und durchlässig sein wie bisher in BW, Straßenbau, 2. Rheinbrücke, Vignettenlösung und das große Thema „Euro-Rettung“.

Landespolitischer Stammtisch der Frauen Union Bretten am 4.4.2012 mit MdL Kößler

Die Frauen Union Bretten hatte zu ihrem Stammtisch im April den Landtagsabgeordneten Joachim Kößler zu Gast. Die Vorsitzende Waltraud Günther Best konnte neben zahlreichen interessierten Damen auch einige Herren begrüßen. Der Landtagsabgeordnete berichtete über die aktuelle Landespolitik, insbesondere über Bildungs- und Polizeireform. Es wurde u.a. darüber diskutiert, warum die Landesregierung neue Schulden aufnehmen will, obwohl mit deutlich höheren Einnahmen als veranschlagt zu rechnen ist. Joachim Kößler stellte sich bereitwillig den vielen Fragen der zahlreichen Zuhörer und es wurde lebhaft diskutiert. Wegen des großen Interesses soll bald ein weiterer Termin mit Joachim Kößler stattfinden.

Frauen Union besucht Blanco

Wer kennt nicht die Edelstahlspülen aus Oberderdingen. Was das Familienunternehmen darüber hinaus an Innovativem zu bieten hat, erfuhren die Teilnehmer der von FU und JU Bretten organisierten Betriebsbesichtigung der Firma Blanco. Fachkundig wurden die interessierte Gruppe durch Teile des Werkes geführt, wo man z.B. das Beschichten und Zuschneiden des Edelstahls sowie die Herstellung eines Servierwagens bis zum Verpacken verfolgen konnte.

Blanco CS konzentriert sich mit den drei Geschäftseinheiten Catering Systeme, Medical Care Systeme und Industrial Components auf die Bedürfnisse professioneller Zielgruppen. Überrascht war man über das Segment Industrieteile, wo z.B. Kühlergrills für Rolls Roys, Einstiegsleisten für Mercedes und Waschbecken für den Airbus produziert werden. Für Großküchen und Gemeinschaftsverpflegung, Catering,  bietet Blanco komplette Speiseverteil-, -transport und Ausgabesysteme, für Kliniken und Praxen u.a. Medizinschränke, Visite-Funktionswagen, Ausrüstung für OP-Säle.

Im Ausstellungsraum konnte man sich über den neuesten Stand von Spülen, Küchenarmaturen und Abfalltrennsystemen informieren.

Nach der Betriebsbesichtigung traf man sich noch in einem Weingut zum gemütlichen Ausklang des Nachmittags.

Hauptversammlung mit Neuwahl

Wiedergewählt wurde die bewährte Mannschaft der FU Bretten. Die alte und neue Vorsitzende Waltraud Günther-Best konnte neben den Mitgliedern der FU den Landtagsabgeordneten Joachim Kößler und den Stadtverbandsvorsitzenden Michael Nöltner begrüßen. In ihrem Tätigkeitsbericht ging sie u.a. auf die vielen durchgeführten Sitzungen, Veranstaltungen – Besuch der Altenheime, Beteiligung bei der Suche des OB-Kandidaten, Vorträge z.B. zu Risiken bei Verbraucherprodukten, Stammtisch und Ausflüge nach Pforzheim, zum Weihnachtsmarkt Esslingen und zum Europaparlament Straßburg - ein. Besonders erfreulich ist die Beteiligung der Brettener Frauen in der Kreis-CDU, in der Kreis- und Bezirks-FU sowie als Bezirks- und Landesdelegierte.
Ebenfalls zufrieden konnte man mit dem Bericht der Schatzmeisterin sein, die Finanzen haben sich in den vergangenen 2 Jahren gut entwickelt.
Unter der Wahlleitung des Abgeordneten Joachim Kößler wurden Barbara Sellin als stellv. Vorsitzende, Susanne-Beyle-Farr als Schatzmeisterin, Edith Reinhardt als Schriftführerin und Pressereferentin und Margret Groß und Agathe Pohl in ihren Ämtern bestätigt. Neu in den Vorstand wurde Ursula Steinbach gewählt, da Stadträtin Brigitte Bette nicht mehr kandidierte. Zu Kassenprüferinnen wurden Heidi Burkhardt-Nöltner und Ingrid Wasserthal bestellt.
Der Landtagsabgeordnete berichtete noch über seine Arbeit, insbesondere über Stuttgart 21 und die Vorteile, die es für Baden-Württemberg bringt, und der Stadtverbandsvorsitzende informierte anhand einer Präsentation über die Umgestaltung des Sporgassenareals.

Gemeinsame Fahrt zum Europaparlament

Organisiert hatte die Fahrt nach Straßburg auf Einladung des Europaabgeordneten Daniel Caspary die FU Bretten, angeschlossen hatten sich Damen der FU Linkenheim-Hochstetten, Östringen, Ubstadt-Weiher sowie die Kreisvorsitzende Hedwig Prinz. In Straßburg wurde die Gruppe von Sven Maier, dem Wahlkreisreferenten des Europaabgeordneten begrüßt und durch das imposante Gebäude auf die Besuchertribüne geführt. Dort konnten die Damen die Plenarsitzung verfolgen, in der sich das Parlament mit der „Umsetzung der Richtlinie 2008/6/EG im Hinblick auf die Vollendung des Binnenmarkts für Postdienste“ beschäftigte. Bei den anschließenden Abstimmungen fielen die verschiedenen Handbewegungen der Fraktionsvorsitzenden auf, mit denen sie das Abstimmungsverhalten ihrer Fraktion vorgeben – Zustimmung, Ablehnung oder freie Abstimmung - und das rasante Tempo, in dem über die einzelnen Punkte entschieden wurde. Nach einem Mittagessen in der Kantine nahm sich Daniel Caspary Zeit, um die teilweise kritischen Fragen der Damen z.B. zu den Kosten der EU, zu Subventionen für die Landwirtschaft und zur Erweiterung der EU zu beantworten. Die Brettener FU-Vorsitzende Waltraud Günther Best dankte den beiden Herren mit Melanchthon-Pralinen als Nervennahrung für ihre stressige Arbeit bei der EU. Natürlich durfte das obligatorische Foto vor den Fahnen der Mitgliedsstaaten nicht fehlen.
Anschließend fuhr die Gruppe in die Innenstadt, wo man bei einer Schifffahrt auf der Ill Straßburg aus einer neuen Perspektive kennen lernte.
 

Vortrag über Verbraucherschutz

Zu einem interessanten Vortrag zum Thema "Gefahren und Risiken von Verbraucherprodukten" hatte die Frauen Union Bretten eingeladen. Die Vorsitzende, Waltraud Günther-Best, konnte Dr. Gerd Mildau, Chemiedirektor beim CVUA Karlsruhe, dem Untersuchungsamt des Landes Baden-Württemberg, als Referent begrüßen. Er informierte die anwesenden Damen zunächst über seine Behörde und deren Aufgaben und Arbeitsweisen. Er zeigte Gesundheitsrisiken bei Permanent Make-up, glänzenden Tätowierungen (mit Autolack!), der Entfernung von Tatoos, und beim Nail-Design auf. Lebensmittelskandale – wie zuletzt der Melamin-Skandal in China – , lebensmittelbedingte Erkrankungen und vorbeugender Gesundheitsschutz waren weitere Themen. Er stellte das Europäische Schnellwarnsystem bei Einfuhrkontrollen als großen Vorteil der EU vor, ging auf gentechnisch veränderte Lebensmittel ein und auf Täuschungen, z.B. Seezunge/Pangasius, Käse/Analog-Käse. Fazit des Abends: die Menschen in Baden-Württemberg haben noch nie so gesund gelebt und gegessen wie zur Zeit, auch dank der hervorragenden Arbeit von Verbraucherschützern wie dem CVUA.

Brettener Frauen Union besucht Altenheime

Demografischer Wandel, immer mehr Hochbetagte, wie leben sie in Bretten?
Dieser Frage will die Frauen Union Bretten nachgehen. Dafür werden zunächst die Brettener Seniorenheime besucht. Begonnen wurde mit dem kath. Altenheim St. Laurentius. Einige  Vorstandsmitglieder der FU unter Leitung der Vorsitzenden, Waltraud Günther-Best, wurden von der Verwaltungsleiterin, Frau Müller, herzlich begrüßt und über die Organisation und die Probleme des Hauses informierte. Anschließend nahmen die Damen am  "Gute-Laune-Treff" der Senioren in der Cafeteria teil. Großes Interesse zeigten die Heimbewohner am Bericht von Stadträtin Brigitte Bette über die Arbeit des Gemeinderates und über aktuelle kommunalpolitische Themen. Selbst die Betagten waren darüber aufgebracht, dass die Geburtshilfestation in der Rechbergklinik geschlossen wurde und nun in den Geburtsurkunden als Geburtsort Bretten nicht mehr erscheint. Die FU-Frauen waren aber nicht mit leeren Händen gekommen und überbrachten Martinsgänse und ein Liederbuch mit Weihnachtsliedern.

Waltraud Günther-Best wiedergewählt

Vorstandschaft mit Gästen (im Bild vlnr.): Schriftführerin und Pressebeauftragte Edith Reinhardt, Beisitzerin Margarete Groß, stellvertr. Vorsitzende Barbara Sellin, FU-Kreisvorsitzende Hedwig Prinz, Vorsitzende Waltraud Günther-Best, MdL Joachim Kößler, Beisitzerin Brigitte Bette, Schatzmeisterin Susanne Beyle-Fahr, Stadtverbandsvorsitzender Michael Nöltner (nicht im Bild: Beisitzerin Agathe Pohl)

Erste Hauptversammlung der Frauen Union Bretten nach der Wiedergründung

Neben Mitgliedern der Frauen Union konnte die Vorsitzende Waltraud Günther-Best den Landtagsabgeordneten Joachim Kößler, die Kreisvorsitzende der Frauen Union Karlsruhe-Land Hedwig Prinz, die stellv. Kreis-Vorsitzende Eva Staudt und den Stadtverbandsvorsitzenden Michael Nöltner zur Hauptversammlung im Schweizer Hof begrüßen.
Die Vorsitzende gab in ihrem Rechenschaftsbericht einen Rückblick auf die Veranstaltungen der letzten 2 Jahre (Gespräche mit den CDU-Stadträten sowie den weiblichen Mitgliedern aller Fraktionen im Gemeinderat, Brandschutzerziehung bei der FFW, Vorträge über Brustkrebs sowie über Kräuter, Ausflüge nach Baden-Baden und in den Landtag nach Stuttgart, Mitwirkung beim CDU-Wildessen, Informationsgespräch im Ev. Altenheim). Insbesondere sei der neu eingeführte Stammtisch der FU sehr gut angenommen worden auch von Frauen, die nicht der CDU angehören, die sich aber freuen, ihre Meinung zu aktuellen Themen einbringen zu können. Als großer Erfolg ist zu verzeichnen, dass Vertreterinnen der FU Bretten sich in dieser kurzen Zeit in übergeordneten Gremien (Kreis- und Bezirksvorstand der FU und CDU-Kreisvorstand) etablieren konnten. Als besonderen Erfolg bezeichnete sie, dass die Schatzmeisterin Susanne Beyle-Farr als Kandidatin für die Europawahl im nächsten Jahr einen sehr guten Listenplatz erringen konnte.

Die Schatzmeisterin konnte denn auch von einer positiven Entwicklung der Finanzen und einem bescheidenen positiven Kontostand berichten. Auf Antrag von Frau Wasserthal wurde dem gesamten Vorstand einstimmig Entlastung erteilt.

Unter Leitung der Kreisvorsitzenden Hedwig Prinz brachten die Wahlen folgendes Ergebnis:
die bisherige Vorsitzende Waltraud Günther-Best leitet die FU Bretten auch die kommenden 2 Jahre, die stellvertretende Vorsitzende Barbara Sellin, die Schatzmeisterin Susanne Beyle-Farr, die Schriftführerin und Pressebeauftragte Edith Reinhardt sowie die Beisitzerinnen Margret Groß und Agathe Pohl wurden in ihren Ämtern bestätigt. Neu als Beisitzerin wurde Stadträtin Brigitte Bette in den Vorstand gewählt. Ingrid Wasserthal und Heidi Burkhardt-Nöltner werden auch künftig die Kasse prüfen. Die Vorsitzende wurde als Vertreterin der FU in den Kreisvorstand gewählt.

Die Kreisvorsitzende Hedwig Prinz gratulierte und bescheinigte dem Vorstand, dass er seit der Wiedergründung einen Senkrechtstart mit der politischen und gesellschaftspolitischen Arbeit hingelegt habe. Die FU Bretten habe "Gesichter" bekommen. "Politik mit Herz und Verstand" treffe hier zu. 3 Vertreterinnen im Kreisvorstand, eine im Bezirksvorstand, eine im Kreisvorstand der CDU und eine auf der Landesliste zur Europawahl - das sei schon eine Erfolgsgeschichte und sie sei gespannt, wie der Weg weitergeht. Ihr Wunsch ist, dass nach der nächsten Kommunalwahl mehrere CDU-Frauen im Stadtrat vertreten sind.

Auch der Landtagsabgeordnete Joachim Kößler beglückwünschte die FU zu ihrem Erfolg vom einfachen Ortsverband bis zur Mitgliedschaft in den verschiedenen Gremien und dankte Frau Beyle-Farr für die Bereitschaft zur Kandidatur bei der Europawahl. Er sei froh, dass er im CDU-Kreisvorstand nun nicht mehr das einzige Mitglied "östlich von Bruchsal" sei. In seinem Bericht informierte er die Anwesenden über die aktuellen landespolitischen Themen, insbesondere über die Bildungspolitik, die Medienpolitik und die neuesten Beschäftigungszahlen. Es entwickelte sich eine angeregte Diskussion und der Abgeordnete versprach, gerne zu einer separaten Infoveranstaltung zur FU Bretten zu kommen.

Verbunden mit seinen Glückwünschen wies der Stadtverbandsvorsitzende Michael Nöltner darauf hin, dass seine Hauptmotivation für die Wiedergründung der FU die Verstärkung des Gemeinderates mit CDU-Frauen war. Er warb dann auch dafür, dass sich Frauen für diese Aufgabe zur Verfügung stellen und versprach, sich dafür einzusetzen, dass die Frauen gleichmäßig auf die Listenplätze verteilt werden.

Die Vorsitzende Günther-Best schloss die Sitzung mit dem Dank an die Kreisvorsitzende und den Landtagsabgeordneten sowie an ihr tolles Team, mit dem die Zusammenarbeit sehr viel Spaß bereitet habe.

Brustkrebs – und wie geht's weiter?

Bei der gut besuchten Veranstaltung informierte Oberarzt und CDU-Stadtrat Günter Gauß über Vorsorge und Behandlungsmöglichkeiten bei Brustkrebs

Zu dem gut besuchten Vortragsabend konnte die FU-Vorsitzende Waltraud Günther-Best Frauen aller Altersgruppen, nicht nur aus Bretten, Betroffene und Interessierte und einen Herrn begrüßen.

Dr. Günter Gauß, Oberarzt am St. Vincentius-Krankenhaus Karlsruhe informierte, dass auch Männer betroffen sein können, allerdings nur 1 von 100.000. Bei Frauen trifft es jede 10. - ca. 46.000 Frauen erkranken pro Jahr neu an Brustkrebs. Seit 3 Jahren sei die Zahl rückläufig, von 9 auf 10.

Er wies eindringlich darauf hin, wie wichtig Vorsorge (monatliche Selbstuntersuchung, regelmäßige gynäkologische Untersuchungen, regelmäßige Mammographie) seien. Er berichtete über die modernen Behandlungsmöglichkeiten, insbesondere an den Brustzentren und gab Tipps für das richtige Verhalten nach der Erkrankung.

Wie wichtig dieses Thema für die Frauen ist und wie viel Unsicherheit besteht, konnte man der regen Fragestellung an den Referenten entnehmen.

Besuch im Stuttgarter Landtag

Auf Einladung des Landtagsabgeordneten Joachim Kößler fuhr die Frauen Union Bretten in die Landeshauptstadt. Von einem kompetenten Mitarbeiter des Besuchsdienstes wurde die Gruppe im Landtag über Aufgaben und Arbeitsweisen des Landesparlaments informiert. Danach konnte man eine Stunde lang auf der Besuchertribüne der Plenarsitzung beiwohnen, in der gerade lebhaft über die Schulpolitik in Baden-Württemberg debattiert wurde.

Nach dem Besuch der Sitzung traf man sich mit dem Abgeordneten Kößler zu einem Gespräch, in dem er auf die Schulsituation, insbes. die Hauptschulproblematik, einging und über seine Arbeit im Landtag, im Finanz- und Ständigen Ausschuss berichtete. Herr Kößler nahm sich die Zeit, gemeinsam mit "seinen" Besuchern im Haus der Abgeordneten zu essen. Anschließend informierten sich die Brettener bei einer Führung im "Haus der Geschichte" über die Landesgeschichte Badens und Württembergs von 1790 bis heute. Ein bisschen Zeit für einen Kaffee oder Stadtbummel blieb noch, bevor man die Heimreise nach Bretten antrat.

Die Frauenunion zusammen mit MdL Joachim Kößler

FrauenUnion Bretten besucht Ev. Alten- und Pflegeheim

Vorstandsmitglieder der FU Bretten unter der Leitung der Vorsitzenden Waltraud Günther-Best besuchten in der Adventszeit das evangelische Altenheim. Dabei nutzten sie die Gelegenheit, um sich im Rahmen eines Gesprächs mit dem stellvertretenden  Vorsitzenden des Diakonievereins, Herrn Pfarrer Becker-Hinrichs, und dem Heimleiter über die aktuelle Situation zu informieren. Die CDU-Frauen interessierten sich besonders dafür, inwieweit für die Mitarbeiter und die Heimbewohner gesorgt ist, für den Fall, dass das Heim doch geschlossen werden muss. Sowohl Herr Becker-Hinrichs als auch der Leiter des Altenheims betonten, dass alles versucht werde, dem Heim eine Chance zum Fortbestand unter einem neuen Träger zu geben, wenn auch langfristig ein neues, kleineres, moderneres  Heim angestrebt wird. Bis dahin sollte aber das Haus im Interesse der  Bewohner und der Mitarbeiter weiterbetrieben werden. Man sei zuversichtlich, dass die Gespräche, die der Insolvenzverwalter z.Z. mit verschiedenen Trägern führt, ein positives Ergebnis bringen wird. Die Mitglieder der Frauen-Union Bretten betonten, wie wichtig gerade eine ausreichende Versorgung von Alten- und Pflegeheimplätzen in der Kernstadt ist.

Pfarrer Becker-Hinrichs dankte den Damen für Ihre Anteilnahme und Solidarität und für die mitgebrachten Dambedeis, die den Heimbewohnern überreicht wurden.

Frauen-Union besucht Baden-Baden

Baden-Baden war Ziel einer Exkursion der Frauen-Union Bretten. Der ehemalige Landtagsabgeordnete Franz Wieser, der seit einiger Zeit in Baden-Baden lebt, hatte sich bereit erklärt, die Damen durch die Stadt zu führen und dabei wichtige und interessante Dinge über seine neue Heimat zu erzählen. 

Beim Mittagessen informierten sich die Brettenerinnen über die Arbeit der Frauen-Union Baden-Baden, deren Vorsitzende Frau Beate Wirth, es sich nicht nehmen ließ, die Brettener „Kolleginnen“ zu begrüßen.  

Nach so viel Politik kam auch der kulturelle Teil nicht zu kurz. Der Nachmittag war dem Frieder-Burda-Museum vorbehalten, wo zur Zeit unter anderem Bilder von Andy Warhol zu sehen sind. Der im Anschluss daran geplante Einkaufsbummel fiel leider dem Regen zum Opfer, so dass die Damen den Ausflug mit einer gemütlichen Kaffeestunde ausklingen ließen. 

Neuwahlen beim Kreisverband der Frauen Union

3 Brettenerinnen im Kreisvorstand

Hedwig Prinz bleibt für die nächsten 2 Jahre Vorsitzende des Kreisverbands der Frauenunion.

Dem Kreisvorstand gehören nun auch 3 Mitglieder der im letzten Jahr (wieder)gegründeten FU Bretten an: als Schriftführerin die Brettener Schriftführerin Edith Reinhardt, als Internetbeauftragte Susanne Beyle-Farr, in Bretten für die Finanzen der FU verantwortlich, und als Vertreterin des Ortsverbandes die Vorsitzende der FU Bretten Waltraud Günter-Best.

Informativer Nachmittag bei der Freiwilligen Feuerwehr Bretten

Mitglieder der Frauen Union und der Jungen Union der CDU Bretten informierten sich im Feuerwehrhaus über die Organisation und Arbeit der Feuerwehr in Bretten.

Frauenunion und Junge Union bei der Feuerwehr Bretten

Das Hauptinteresse der Teilnehmer galt aber der "Brandschutzerziehung". Agathe Meinzer und Michael Kreis von der FFW Bretten informierten zunächst über die häuslichen Gefahren und deren Vermeidung und gaben wertvolle Tipps was zu tun ist, wenn es brennt. Flüchten oder bleiben – ist da die Frage. Da aber alle Theorie trocken ist, wurde im Freien auch demonstriert, wie Löschdecken und die verschiedenen Feuerlöscher anzuwenden sind. Am Ende des Nachmittags hatten alle Teilnehmer dazugelernt und werden sich daran machen, die Gefahrenquellen in den eigenen vier Wänden zu beseitigen, damit die Brettener Feuerwehr in Zukunft weniger als 200 Mal im Jahr ausrücken muss.

Feuerwehrmann Michael Kreis demonstriert den richtigen Umgang mit der Löschdecke
Zum Schutz vor Verbrennunungen und Schmutz trugen alle eine Feuerschutzjacke

Die nächste Veranstaltung der Frauen Union ist am 15. Juni eine Infofahrt nach Baden-Baden. Dort werden die Teilnehmer vom ehemaligen Brettener Landtagsabgeordneten Franz Wieser erwartet, der ihnen seine neue Heimat vorstellen wird. Danach findet ein Informationsgespräch mit Mitgliedern der FU Baden-Baden statt und am Nachmittag besteht die Möglichkeit zum Besuch des Frieder-Burda-Museums. Die Rückkunft in Bretten ist für 17.58 Uhr vorgesehen. Anmeldungen bitten bis 10.6. bei Waltraud Günter-Best, Tel. 8121 oder Edith Reinhardt, Tel. 85410. Gäste sind willkommen.

Frauen-Union besucht den Landtag

Auf Einladung des Innenministers Heribert Rech besuchten die Vorstandsmitglieder der Kreisfrauen-Union Karlsruhe-Land den Landtag in Stuttgart und konnten dort auch an einer Plenarsitzung teilnehmen. Im Anschluss daran stand Herr Minister Rech den anwesenden Damen noch Rede und Antwort. Bereitwillig gab er Auskunft über die aktuellen Probleme, die zurzeit den Landtag beschäftigen.

Zwei Frauen aus Bretten konnten ebenfalls an dieser Fahrt nach Stuttgart teilnehmen, nachdem vor kurzem in Bretten die Frauen-Union wieder gegründet wurde.

Auf dem Programm stand auch eine Führung durch das Haus der Geschichte in Stuttgart. Die Teilnehmerinnen waren sich einig, dass man allein für das Haus der Geschichte einen ganzen Tag gebraucht hätte, um alles Interessante anschauen zu können. So beschlossen sie, demnächst noch einmal nach Stuttgart zu fahren und einen ganzen Tag nur dem Haus der Geschichte zu widmen.

Informationsveranstaltung zur Neugründung der Frauenunion Bretten



HomeStadtverband Bretten
Linie

HomeBauerbach
Linie
  
HomeBretten, Ruit, Dürrenbüchig
Linie
 
HomeBüchig mit Gölshausen
Linie

HomeDiedelsheim
Linie

HomeNeibsheim
Linie

HomeRinklingen
Linie

HomeSprantal